My mind works.

Auf unserem Blog berichten wir über besonders spannende Ereignisse bei mindworks sowie im Umfeld der Märkte, Technologien und Vorgehensweisen, die uns bewegen.

Kopfgrafik [Blog]
 
8. Juli 2014
Ist Kommunikation der entscheidende Erfolgsfaktor beim Projektmanagement von Webprojekten? mehr
26. Juni 2014
Die Frage nach dem Lastenheft und warum es bei Scrum nicht vorgesehen ist mehr
15. Mai 2014
Agenturpitch: Wie wähle ich die passende Webagentur für mein Projekt aus? mehr
17. April 2014
Itex 2.0 - Distributions- und Monitoringplattform für Medientiteldaten mehr
 
 
 

Blog

8. Juli 2014: Ist Kommunikation der entscheidende Erfolgsfaktor beim Projektmanagement von Webprojekten?

Ist Kommunikation der entscheidende Erfolgsfaktor beim Projektmanagement von Webprojekten?Das Projektmanagement hilft unseren Kunden und auch uns als Webagentur bei einem strukturierten Ablauf von Webprojekten. Je größer ein Projekt ist und je individueller die Anforderungen sind, desto wichtiger sind dann auch das Projektmanagement auf Agenturseite und Tools wie Ticketsysteme und Wikis.

Hier folgt ein weiteres Interview von Onlinemarketing-Praxis mit mindworks. Diesmal zum Thema “Tipps und Tools beim Projektmanagement für Webentwicklungen”.

Was sind die entscheidenden Erfolgsfaktoren beim Projektmanagement von Webprojekten?

Martin Stoll: Ich bin davon überzeugt, dass der mit Abstand wichtigste Faktor die Kommunikation ist: Sehr oft geraten Projekte in Schieflage weil die Kommunikation zwischen Auftraggeber und Umsetzungsteam in irgendeiner Weise gestört ist. Die Kommunikationsaufgaben des Projektmanagers bestehen unter anderem darin, die Anforderungen des Kunden zu verstehen, für das Team aufzubereiten und den Kunden jederzeit detailliert über den Entwicklungsstand auf dem Laufenden zu halten. Als nächstes kommt meiner Meinung nach Strukturierung: Der Projektmanager sollte jederzeit die Informationen vom Kunden, aber auch die Informationen aus dem Projektteam strukturieren können, um eine einheitliche Datenbasis für alle Projektbeteiligten zu pflegen. Agile Methoden wie Scrum helfen auf beiden Feldern: Sie bieten eine Struktur für den Projektablauf und definieren Kommunikationskanäle zwischen den Projektbeteiligten. Die konsequente Anwendung der Methode muss aber vom gesamten Team getragen werden.

Wann lohnt sich aus Ihrer Sicht der Einsatz von Ticketsystemen und wann nicht?

Martin Stoll: Ich bin großer Verfechter von Ticketsystemen und verfolge stets die Vision, in Projekten vollständig auf E-Mail zu verzichten. Dies bleibt natürlich immer eine Vision, aber es hilft, sich zu disziplinieren. Ich empfehle, bei jedem Projekt auf ein Ticketsystem zurückzugreifen. Bei sehr kleinen Projekten ist die Voraussetzung hierfür natürlich, dass bereits ein Ticketsystem vorhanden ist. Es kann aber auch auf Systeme zurückgegriffen werden, die als SaaS ad hoc verfügbar sind: Für sehr kleine Projekte genügt im Zweifel das kostenlose trello, für größere Projekte sollte man sich Jira, ScrumDo oder VersionOne anschauen, die auch bereits mächtige Werkzeuge für die Organisation agiler Projekte mitbringen.

Wie sollten Webagenturen reagieren, wenn durch neue oder geänderte Anforderungen die Aufwände und Kosten aus dem Ruder laufen?

Martin Stoll: Wir halten es so: Beeinflusst eine Änderungen der Anforderungen die bereits umgesetzten Teil des Produkts nicht und ergeben sich durch die Änderung auch sonst keine Mehraufwände, kann die Umsetzung aufwands- und damit kostenneutral durchgeführt werden. Ergeben sich durch die Änderung Mehraufwände, kann der Kunde entscheiden, ob er bei anderen, noch nicht umgesetzten Teilen kürzt oder ob er das Budget entsprechend erhöht. Wir informieren den Kunden unmittelbar über die Auswirkungen seiner Anforderungsänderungen und fordern eine entsprechende Entscheidung von ihm. Agile Methoden gehen jederzeit von solchen Änderungen aus und bieten eigene Prozesse, um souverän mit diesen umgehen zu können.

Und wie sollten Kunden reagieren, wenn die Aufwandsschätzungen der Agentur nicht zutreffen und Aufwände und Kosten erheblich höher ausfallen?

Martin Stoll: Der Kunde sollte den Dienstleister auffordern, die Ursachen für die Fehleinschätzung, bzw. die Aufwandsexplosion genau zu benennen. So individuell, wie die Ursachen sein können, müssen auch die möglichen Lösungen ausfallen. Grundsätzlich kann der Kunde bei Festpreisangeboten davon ausgehen, dass er die vereinbarte Leistung zum vereinbarten Preis erhält. Dennoch kann er sich bei offenbar unrealistischen Angeboten nicht allein darauf berufen. Ist der Preis erheblich niedriger als der von Wettbewerbern oder vergleichbaren Projekten, muss der Auftraggeber davon ausgehen, dass der Dienstleister die Aufgabe nicht richtig verstanden hat. Hier hat auch der Auftraggeber als ordentlicher Kaufmann Sorgfaltspflichten zu erfüllen. Agile Methoden sorgen in diesem Zusammenhang zumindest dafür, dass im Projekt keine unbeleuchteten Ecken entstehen können, in denen unbemerkt Aufwände entstehen, die in keinem Verhältnis zum jeweiligen Business-Value stehen.

Den kompletten Artikel finden Sie hier: http://www.onlinemarketing-praxis.de/webdesign-webentwicklung/projektmanagement-in-der-webentwicklung

Vielen Dank an dieser Stelle an Markus Mattscheck von Onlinemarketing-Praxis.

 

 

26. Juni 2014: Die Frage nach dem Lastenheft und warum es bei Scrum nicht vorgesehen ist

Die Frage nach dem Lastenheft (© amenic181 - Fotolia.com)Bei der Umsetzung von individualisierten Content-Management-Systemen (CMS), Shopsystemen, Redaktionssystemen, Communities, Apps und anderen Webanwendungen ist oft die Rede von einem Lastenheft, wo der Anforderungskatalog an ein gewünschtes Produkt festgelegt wird.

Oft können damit verschiedene Lösungsangebote anhand der eigenen Vorgaben miteinander verglichen werden. Aber nicht immer macht ein Lastenheft Sinn.

Hier kommt ein weiteres Interview von Onlinemarketing-Praxis mit mindworks. Diesmal zum Thema “Lastenheft: Anforderungen für die Webentwicklung definieren”.

Weiterlesen »

15. Mai 2014: Agenturpitch: Wie wähle ich die passende Webagentur für mein Projekt aus?

Auswahlprozess: Wie wähle ich die passende Webagentur für mein Projekt aus? Für welchen Dienstleister entscheide ich mich? Nach welchen Kriterien und nach welchem Auswahlprozess wähle ich die passende Webagentur für mein Projekt aus? In einem professionellen Agenturpitch finden Sie heraus, welche Agentur für Ihre Bedürfnisse und Anforderungen am besten geeignet ist.

Hier kommt ein weiteres Interview von Onlinemarketing-Praxis mit mindworks. Diesmal zum Thema “Agenturpitch: Der Auswahlprozess für Agenturen”.
Weiterlesen »

17. April 2014: Itex 2.0 – Distributions- und Monitoringplattform für Medientiteldaten

Screenshot Itex 2.0 - Distributions- und Monitoringplattform für MedientiteldatenEs begann – wie so häufig – mit einem Anruf.

Im Frühjahr 2012 meldete sich Peter Starke, ein Geschäftskontakt aus den mindworks Anfangsjahren, der für die Betreuung seiner Verlagslösungen Verstärkung suchte. Wir wurden uns schnell einig und begannen damit, uns in die Anwendungen der Firma Baysoft einzuarbeiten.
Baysoft ist ein Unternehmen mit Standorten in Deutschland und Kanada, das Produkte und Dienstleistungen für Medienhäuser und Verlage anbietet. Im Laufe der Jahre ist ein beachtliches Produktportfolio zusammengekommen, dessen wichtigsten Bestandteil die Software Itex darstellt, eine Distributions- und Monitoringplattform für Medientiteldaten.
Weiterlesen »

31. März 2014: Wie findet man die passende Webagentur?

Wie findet man die passende Webagentur? (© SAHILU11 - Fotolia.com)

Wenn Sie auf der Suche nach einem passenden Digitaldienstleister sind, so gibt es aus unserer Sicht ein paar Ratschläge, denen Sie folgen können.

Hier kommt ein weiteres Interview von Onlinemarketing-Praxis mit mindworks. Diesmal zum Thema “Suche und Vorauswahl von Webagenturen”.
Weiterlesen »

25. März 2014: Individuelle Webentwicklung für CMS, Shopsysteme und Apps

CMS, Shopsysteme, Apps (© Coloures-Pic - Fotolia.com)

Selber machen oder Webagentur beauftragen? Diese Frage stellt sich oft und es gilt dies gut abzuwägen. Hier folgt ein Interview von Onlinemarketing-Praxis mit mindworks.
Weiterlesen »

6. Dezember 2013: Strategische Ausrichtung zum Jahresende: neuer Geschäftsbereich heißt mindworks AdSolutions

Arthur Stellmach

Ab sofort bündeln wir die bisher in verschiedenen Unternehmensbereichen verteilten Online-Publishing und Online-Vermarktungskompetenzen im neu gegründeten Geschäftsbereich AdSolutions.

Der neue Bereich verfügt nun über eigene Ressourcen in den Bereichen Business Relations, Consulting, Project Management und Technical Solutions & Development.

Arthur Stellmach, der bei mindworks bisher alle Projekte im Online-Advertising-Bereich verantwortet, wird an die Spitze des neuen Geschäftsbereichs AdSolutions berufen.

Weiterlesen »

12. November 2013: Symfony Live Berlin 2013

Symfony Live Berlin 2013

Nach dem Symfony Day 2011 in Köln und der Symfony Live Berlin 2012 habe ich dieses Jahr zum, dritten mal die Symfony-Community-Konferenz besucht. Sie fand erneut im “Umweltforum” – einer umgebauten alten Kirche – in Berlin-Friedrichshain statt. Eine super Location mit bester Atmosphäre und tollem Catering.

Am Donnerstag, dem 07.11.2013, waren deutschsprachige Vorträge angesetzt.

Den Anfang machte David Zühlke zum Thema Automatisiere deine Welt. Der Vortrag zeigt, wie man seine Entwicklungsumgebungen mit Vagrant vereinheitlichen und an die Infrastruktur des Live-Systems annähern kann. Außerdem wird ein Ausblick auf das Provisioning mit Puppet/Chef und die Automatisierung der Live-Umgebung gegeben. Für mich persönlich enthielt der Vortrag nicht viel Neues. Allerdings hatte ich vorher nicht auf dem Schirm, dass man mit Vagrant auch VMs in LXC starten kann und damit auch auf schwächerer Hardware das Live-System mit vielen VMs nachbilden kann. Außerdem nehme ich mit, dass ich noch ein wenig tiefer in Ruby einsteigen muss, um die Möglichkeiten des VagranFiles und Chef-Rezepten besser ausnutzen zu können. Weiterlesen »

11. November 2013: Meetup of Meetups vor der DC13 Developer Conference 2013

Martin Kleppe auf dem Meetup of Meetups 2013

Am 7. und 8. November fand hier in Hamburg die DC13 Developer Conference statt. Zusammen mit Oliver Ochs von der Web Performance Group dachten wir, es sei eine gute Idee, am Abend vor der DC13 ein Meetup-of-Meetups zu machen. Ein Warm Up für Coder, welches auch dazu dienen sollte, dass sich verschiedene User Groups vor einer Entwicklerkonferenz an einem Platz zusammenfinden, kurze Impuslvorträge halten und sich austauschen. JavaScript meets Symfony2 meets Datenbank…

…und es gab frisch gebackenen Mate-Keks und gut gekühltes Astra. Weiterlesen »

5. November 2013: Neuheit auf der viscom 2013: eyefactive präsentiert erste AppStore Plattform für Touch Displays

eyefactive Multitouch Appstore

Auf der diesjährigen viscom, der Fachmesse für visuelle Kommunikation in Düsseldorf zeigt die eyefactive GmbH erstmals einen AppStore mit Software für Touch Displays im professionellen Bereich.

Wir wurden bereits im Sommer mit der technischen Umsetzung des Multitouch-AppStores beauftragt.

Weiterlesen »